SG GH/GW Sandhausen – SG Heros Freiburg  5715:5600

Am 15. Spieltag der 3. Bundesliga West war dieses Mal die SG Heros Freiburg in den Hardtwald gekommen. Gegen die abstiegsbedrohten Breisgauer hatten wir noch etwas gut zu machen, verloren wir doch das Hinspiel in Freiburg.
Im Starttrio spielten wie gewohnt Tobias Woll, Markus Hermann und Sascha Ginder. Tobias musste aber bereits nach 69 Wurf krankheitsbedingt ausgewechselt werden. Ihm hat in der vorausgegangen Nacht eine Magen-Darm-Grippe die Kräfte geraubt. Für ihn kam Sascha Krug ins Spiel, der in der zweiten Mannschaft bereits auftrumpfen konnte. Zusammen kamen sie am Ende auf ordentliche 913 Holz. Markus Hermann musste leider auf der dritten Bahn einiges an Federn lassen, spielte aber am Ende trotzdem sehr ordentliche 942 Holz. Sascha hatte den schwächsten Spieler aus Freiburgern Reihen neben sich und nutzte dies auch prompt mit 965 Holz aus. Die bedeutete einen Vorsprung von ordentlichen 75 Holz nach dem Starttrio.
Im Schlusstrio kam nun Ralf Schmitt, Michael Masuhr und Andreas Habicht zum Zuge. Alle drei konnten, nach kurzem Aufbäumen der Gäste, ihr Spiel auch ordentlich durchziehen. Ralf konnte nicht ganz an die vergangenen Topleistungen
anknüpfen, kann aber mit seinen 955 Holz trotzdem zufrieden sein. Michael wusste mit dem Ergebnis von 983 Holz ebenfalls zu überzeugen, wobei doch locker ein Tausender drin gewesen wäre. Ein zu schlechter letzter Durchgang und viel zu viele Fehler verhinderte dies aber. Auch Andreas konnte an die guten Leistungen von Ebersweier-Gengenbach nahtlos anknüpfen und beendete sein Spiel mit guten 957 Holz. Auch der Gegner zeigte noch zwei souveräne Ergebnisse, allerdings waren die Gäste eindeutig zu unkonstant in Ihren Ergebnissen um uns gefährlich werden zu können.(mm)

SG GH/GW: Tobias Woll/Michael Krug 336/577, Markus Hermann 942, Sascha Ginder 965, Ralf Schmitt 955, Michael Masuhr 983, Andy Habicht 957
SG Heros Freiburg: 918, 977, 850, 908, 967, 980

SG GH/GW Sandhausen 2 – Schöner Kranz Ubstadt  5781:5438

Auch am 15.Spieltag in der Landesliga 1 wurde unsere 2. Mannschaft verändert. Walter Reinhard fiel verletzungsbedingt aus. Thomas Grünewald kam dafür in die Mannschaft zurück.
Das Starttrio legte los wie die Feuerwehr. In diesem Spiel war von Beginn an klar, wer die Bahnen in der Sandhäuser Hardtwaldhalle als Sieger verlassen würde. Es gelang bereits nach 100 Wurf einen Vorsprung von 158 Holz herauszuspielen. Dirk Werner begann sein Spiel mit 526 Holz, Michael Krug mit 524 Holz und Patrick Nikisch kam auf 476 Holz. So einen Weltklasse Start hatte Gut Holz Sandhausen in der Vereinsgeschichte noch nicht erlebt und das in der Landesliga. Auch in der zweiten Hälfte des Starttrios konnte der Vorsprung noch ausgebaut werden. Dirk Werner ging mit 773 Holz auf die letzte Bahn und
verpasste seinen ersten 1000er aufgrund einer schwachen vierten Bahn (210). Er kam dennoch auf sehr starke 983 Holz. Patrick Nikisch konnte sich in seiner zweiten Spielhälfte sogar noch steigern (497 Holz) und kam auf sehr starke 973 Holz. Den Vogel schoss eindeutig Michael Krug ab. Er spielte ein Weltklasse Ergebnis von 1017 Holz, mit 661 Holz in die Vollen und 356 Holz ins Abräumen. Das Ergebnis von 2973 Holz im Starttrio war Bundesligareif und brachte uns einen Vorsprung von 243 Holz ein.
Im Schlusstrio konnte das Niveau von zwei Spielern nicht ganz gehalten werden. Lediglich Thomas Grünewald konnte an die Leistungen aus dem Starttrio anknüpfen. Er begann sein Spiel auf die ersten 100 Wurf noch verhalten mit 468 Holz. In seinem zweiten Spielabschnitt steigerte er sich mit 519 Holz auf insgesamt ebenfalls sehr starke 987 Holz (368 Holz ins Abräumen). Christian Müller spielte konstante vier Bahnen und kam auf starke 930 Holz. Rüdiger Schneider verpasste, auch wegen 7 gespielten Fehlern ins Abräumen, die 900er Marke mit 891 Holz. Das Endergebnis mit 5781 Holz konnte sich sehen lassen und lag nur knapp unter dem Heimrekord von Gut Holz Sandhausen. Vor allem eine starke Abräumleistung von 2016 Holz konnte sich sehen lassen. Ubstadt konnte auch im Schlusspaar die hohen Ergebnisse nicht mitgehen und unterlag am Ende mit 343
Holz Rückstand.
In der Tabelle bedeutete der Sieg zwar noch nicht 100%tig den Aufstieg. Allerdings ist ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg sicher. Allerdings müsste Brühl dann die letzten 3 Spiele gewinnen. Im nächsten Spiel am kommenden Wochenende geht es zum Tabellendritten aus Brühl. Der SKC Brühl gilt als sehr heimstark. Es dürfte schwer werden die Punkte aus dem dortigen Sportcenter zu entführen, aber jedes Spiel muss erstmal gespielt sein.(cm)

SG GH/GW 2: Dirk Werner 983, Michael Krug 1017, Patrick Nikisch 973, Christian
Müller 930, Rüdiger Schneider 891, Thomas Grünewald 987
SK Ubstadt: 947, 872, 911, 899, 941, 868

SG GH/GW Sandhausen 3 – RW Sandhausen 3 5274:5281

So langsam könnte man meinen, unsere dritte Mannschaft hat bei knappen Spielen Angst zu gewinnen, denn wieder einmal entschieden ein paar Hölzlein über Sieg oder Niederlage und das auch noch im Lokalderby gegen Rot Weiß Sandhausen.
Im Startduo sah alles noch ganz ordentlich auch, Andreas Winter und Thomas Engelhardt legten ordentlich vor. Bei Andy reichte es am Ende für ordentliche 897 Holz und auch Thomas konnte sich von seinem katastrophalen Ergebnis vom letzten Spieltag mit 868 Holz ein Stück weit rehabilitieren. Die Gäste hatten ihr schwächeres Pärchen entgegengestellt und so konnten wir mit 72 Holz in Führung gehen.
Im Mittelpaar kam dann der große Einbruch. Weder Bernd Kletti noch Bernd Rimmler konnte auch nur annähernd an die vergangenen Ergebnisse anknüpfen und so musste man die stark aufspielenden Gegner Wurf für Wurf ziehen lassen. Während Bernd Kletti mit seinen 834 Holz schon 86 Holz abgeben musste, traf es Bernd Rimmler noch schlimmer. Er konnte zwar noch 10 Holz mehr spielen, hatte aber auch den stärksten Gegner neben sich. Dies bedeutete weitere 102 Holz Miese so dass das Schlusspaar 116 Holz aufzuholen hatte.
Hier trat nun Maik Walther und Rainer Bender an um das Unmögliche möglich zu
machen. Beide fingen auch hoch motiviert an und erkämpften Holz für Holz zurück. Besonders Maik, der die letzten Trainingssitzungen schon überzeugen konnte zeigte eine starke Leistung. Mit nur 5 Fehlern erreichte er sehr starke 927 Holz und konnte so dem Gegner 101 Holz abnehmen. Auch Rainer zeigte eine gute Leistung, kam aber nicht über 904 Holz hinaus. Dies bedeutete zwar auch für ihn plus 8 Holz, summa summarum fehlten dann aber leider doch noch 7 Holz um zumindest ein Untentschieden zu erkämpfen.(mm)

SG GH/GW 3: Andreas Winter 897, Thomas Engelhardt 868, Bernd Kletti 834, Bernd Rimmler 844, Rainer Bender 904, Maik Walther 927
RW Sandhausen  3: 827, 866, 920, 946, 896, 826

SG GH/GW Sandhausen 4 – KCK Kirchheim 2566:2635

Wirklich hervorragend aufspielende Gäste hatte bereits am Mittwoch unsere vierte Mannschaft gegen sich. Zu Gast waren hier unsere Nachbarn aus Kirchheim.
Im Starttrio spielten hier Hardo Hermann, Maik Budich und Helmut Zach. Von
Beginn an konnte man das hohe Tempo der Gäste nicht mitgehen und so musste man
die Kirchheimer Wurf für Wurf ziehen lassen. In diesem Starttrio war nur Helmut in der Lage, dem Gegner Paroli zu bieten und machte mit sehr guten 445 Holz als einziger Holz gut. Hardo spielte ebenfalls noch ordentliche 427 Holz, musste aber ebenfalls Holz abgeben wie Maik, der mit 397 Holz leider wieder unter seinen Möglichkeiten blieb. Dies bedeutete einen Rückstand von 76 Holz für das Schlusstrio.
Hier spielten nun Roland Elzer, Manfrd Emrich und Jens Rimmler. Auch hier spielte der Gegner weiter auf hohem Niveau und so hatten wir leider wieder nur einen Spieler auf unserer Seite, der Plus machen konnte. Hier war es Jens, der mit sehr guten 458 Holz auch die Tagesbestleistung auf unserer Seite erzielte. Roland mit 431 Holz konnte ebenfalls noch überzeugen während Manfred sich mit 408 Holz zufrieden geben musste. Da aber auch der Gegner noch sehr gute Ergebnis dagegensetzen konnte, konnte man nur 7 Holz gut machen, was nicht zum Sieg reichen konnte.(mm)

SG GH/GW 4: Hardo Hermann 427, Maik Budich 397, Helmut Zach 445, Roland Elzer 431, Manfred Emrich 408, Jens Rimmler 458
KCK Kirchheim: 462, 457, 426, 448, 435, 407