SG GH/GW Sandhausen – KSG Ebersweier-Gengenbach  5685:5476

Am bereits vierten Spieltag der laufenden Saison war diese Woche die KSG Ebersweier-Gengenbach zu Gast.
Im Starttrio kamen wir schon die vorherigen Spieltage Tobias Woll, Andreas Wolf und Sascha Ginder zum Einsatz. Zunächst entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit einem knappen Vorsprung für uns. Tobias konnte wieder mit knapp an die 500 Holz starten, brach aber im dritten Durchgang ein wenig ein, was ihm schlussendlich wohl auch das vierstellige Ergebnis gekostet hat. Immerhin kam er auf sehr gute 979 Holz. Andreas Wolf hatte wiederrum seine Probleme und kommt so noch nicht in die Routine der letzten Spielzeit, bei 930 Holz war für ihn das Spiel zu Ende. Sascha zeigte eine ähnliche Leistung wie in Plankstadt und spielte nach knappen 450 Holz in der 100 Wurf noch gut auf und kam noch auf ordentliche 946 Holz. 115 Holz Vorsprung, mehr als die Hälfte alleine im letzten Durchgang des Starttrios, bedeute dies für das Schlusstrio.
Wie gewohnt kamen hier nun Ralf Schmitt, Michael Masuhr und Thomas Grünewald zum Einsatz. Ralf hatte, wie schon im ersten Heimspiel, so seine Probleme mit den Bahnen und landete immer wieder neben der Gasse. Trotz 0 Fehlwurf kam er damit nicht über 941 Holz hinaus. Michael Masuhr spielte Tobias sein spiel förmlich noch, startete mit sehr guten 505 Holz, versemmelte den dritten Durchgang und verspielte sich so ebenfalls den Tausender. 978 Holz waren es am Ende für ihn. Auch Thomas fand wie Ralf nicht in sein Spiel und schloss am Ende mit 911 Holz ab. Da aber auch der Gegner nicht mehr dagegenzusetzen hatte, war dies auch nicht weiter tragisch. Am Ende bedeutete dies einen ungefährdeten Sieg mit über 200 Holz Vorsprung.(mm)

SG GH/GW: Tobias Woll 979, Andreas Wolf 930, Sascha Ginder 946, Ralf Schmitt 941, Michael Masuhr 978, Thomas Grünewald 911

SG GH/GW Sandhausen 2 – SG Gartenstadt/JS Viernheim  5380:5530

Eine weitere Niederlage musste unsere zweite Mannschaft beim vorgezogenen Heimspiel gegen die SG Gartenstadt/JS Viernheim einstecken.
Gleich von Beginn an geriet das Starttrio, bestehend aus Walter Reinhardt, Rainer Bender und Sebastian Groß, gehörig unter Druck. Alle drei spielten ordentliche, aber keine überragenden Ergebnisse und konnten so das Tempo der Gäste nicht mitgehen. Während Rainer noch 27 Holz gegen seinen direkten Gegner gut machen konnte (905 zu 878 Holz), ließen die beiden anderen Federn. Sebastian erspielte 909 Holz, musste sich damit 38 Holz abnehmen lassen, und Walter 893 Holz, ein Minus von 41 Holz für ihn. Dies bedeute einen, noch aufholbaren, Rückstand von 52 Holz für das Schlusstrio.
Hier lag es nun an Dirk Werner, Rüdiger Schneider und Markus Hermann nochmal Gas zu geben. Alle drei kamen aber nicht in Ihr gewohntes Spiel und so musste man die stark aufspielenden Gegner Holz um Holz ziehen lassen. Am ehesten erreichte noch Rüdiger mit 891 Holz Normalform, Dirk (888 Holz) und Markus (894 Holz) können aber beide deutlich mehr spielen. Gegen die starken Hammer-Brüder (965 Holz und 961 Holz) hätte es aber ein besonders guter Tag sein müssen, um diesen Ergebnissen Paroli bieten zu können. Und so ging das Spiel am Ende deutlich mit 150 Holz verloren, wobei man auf die Vollen sogar noch überlegen war.

SG GH/GW: Walter Reinhardt 893, Rainer Bender 905, Sebastian Groß 909, Dirk Werner 888, Rüdiger Schneider 891, Markus Hermann 894