SG Schifferstadt – SG GH/GW Sandhausen  5256:5663

Am vergangenen Spieltag, bereits der sechste für unsere erste Mannschaft, stand das Auswärtsspiel bei der noch punktlosen SG Schifferstadt auf dem Plan.
Aber auch ein solches Spiel ist noch lang kein Selbstläufer, was unser Starttrio, bestehend aus Andreas Wolf, Sascha Ginder und Tobias Woll schnell feststellten. Unsere Akteure begannen sehr nervös, was vor allem auf die sehr schwierigen Bahnverhältnissen lag. Tobias hatte massive Probleme mit den glatten und schmierigen Kugeln und so musste er sich nach den ersten 50 gespielten Wurf mit indiskutablen 189 Holz zufrieden geben. Und bevor man sich versah, lag man nach dem ersten Durchgang sogar zurück. Im weiteren Verlauf des Starttrios besann man sich allerdings schnell wieder seiner Stärken und der Rückstand wurde schnell in eine deutliche Führung umgewandelt. Auch Tobias fand wieder zu alter Stärke zurück und kam, in Anbetracht des schlechten ersten Durchgangs noch auf ordentliche 910 Holz. Andreas kommt langsam wieder in die Ergebnisregionen, aus den man ihn kennt und schloss sein Spiel mit guten 951 Holz ab. Sascha als Dritter im Bunde zeigte wie auch letzte Woche eine sehr gute Leistung und verpasste den Tausender nur um knappe 8 Holz.
Im Schlusstrio kam nun Ralf Schmitt, Michael Masuhr und Rainer Bender zum Einsatz.Ralf und Michael fanden nicht wirklich in ihr Spiel und konnten so nicht mit den besten Ergebnissen glänzen. Allerdings verlangte dies der Gegner auch nicht und so konnte der Vorsprung trotz allem weiter und weiter vergrößert werden. Rainer fügte sich gut in die Mannschaft ein und spielte sein Spiel routiniert runter, 878 Holz hieß es am Ende für ihn. Ralf und Michael konnten auf den zweiten 100 Wurf noch eine Schippe drauflegen, so dass sie noch auf 978 bzw. 954 Holz kamen. Der Sieg geriet aus diesem Grund auch niemals in Gefahr und so heißt es nach sechs Spieltagen 12:0 Punkte und die alleinige Tabellenführung.(mm)

SG GH/GW: Tobias Woll 910, Andreas Wolf 951, Sascha Ginder 992, Ralf Schmitt 978, Michael Masuhr 954, Rainer Bender 878

SK Walldorf 2 – SG GH/GW Sandhausen 2  5754:5590

Chancenlos war unsere zweite Mannschaft an ihrem fünften Spieltag beim Klassenprimus in Walldorf. Gegen eine Mannschaft, die daheim über 5700 erzielt kann man nichts ausrichten, das musste man neidlos anerkennen. Allerdings profitierte die Heimmannschaft auch von zwei bundeligareifen Ergebnissen von 1028 Holz und 990 Holz durch zwei Bundeligaspieler. Gegen diese sahen die beiden besten Ergebnisse von unserer Seite, 955 Holz von Thomas Grünewald und 947 Holz von Dirk Werner, nicht mehr ganz so gut aus, wie sie es verdient hätten.(mm)

SG GH/DE Leimen – SG GH/GW Sandhausen 3  5292:5079

Ebenfalls keine Chance hatte unsere dritte Mannschaft bei deren Gastspiel in Nußloch gegen die SG GH/DE Leimen. Das Starttrio, bestehend aus Bernd Kletti, Thomas Engelhardt und Maik Walther, begann noch recht vielversprechend und musste auf der ersten Bahn nur 11 Holz abgeben. Auf der zweiten Bahn kamen dann aber gleich 100 Holz hinzu, was schon zu einer Art Vorentscheidung führte. Ein Grund hierfür war unter anderem der schlechte Tag und das dahergehende Pech von Maik, der mit 821 Holz hinter seinen Möglichkeiten blieb. Thomas zeigte mit 882 Holz eine ansprechende Leistung. Bei 840 Holz blieb der Zähler von Bernd stehen.
Das Schlusstrio aus Roland Elzer, Bernd Rimmler und Herbert Janisch musste so einen Rückstand von 109 Holz hinterherlaufen. Roland erwischte einen ganz schwarzen Tag und musste mit seinen 781 Holz ganze 109 Holz abgeben. Auch Bernd konnte mit seinen 837 Holz nur mäßig begeistern. Neben Thomas bildete noch Herbert mit seinen 919 Holz ein Highlight in unseren Reihen, dies alleine konnte die Niederlage aber nicht mehr aufhalten.(mm)

SG GH/DE: Bernd Kletti 840, Thomas Engelhardt 882, Maik Walther 821, Roland Elzer 781, Bernd Rimmler 837, Herbert Janisch 919

FH Plankstadt 3 – SG GH/GW Sandhausen 4  2592:2456

Chancenlos auch unsere vierte Mannschaft beim ungeschlagenen Tabellenführer Frei Holz Plankstadt 3. Auch wenn teilweise gute Einzelergebnisse erzielt werden konnten, war dieser Gegner an diesem Tag eine Nummer zu groß.(mm)