11. Spieltag – 2. Bundesliga Süd
SG GH/GW Sandhausen – KSV Kuhardt  5666:5568

Am vergangenen Samstag, bereits der 11. Spieltag in der 2. Bundesliga Süd, waren die Pfälzer Sportkameraden des KSV Kuhardt zu Gast. Wohl bekannt, dass mehrere sehr sehr starke Spieler in den Reihen der Gäste zu finden sind war man gewarnt das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
Entsprechend startete dann auch das Starttrio, wie immer bestehend aus Tobias Woll, Andreas Wolf und Sascha Ginder. Tobias und Andreas hatten, wie die Gäste allerdings auch so ihre Probleme mit den Bahnen und konnten nicht ganz ihre gewohnten Ergebnisse erzielen. Ganz im Gegensatz zu Sascha, der, gerade im Abräumen, loslegte wie die Feuerwehr. Nach den ersten 100 Wurf erspielte er sich sensationelle 523 Holz (alleine 219 Holz im Abräumen) und sorgte so für etwas Vorsprung. In den zweiten 100 Wurf konnte er allerdings nicht annähernd an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen, respektable 958 Holz waren es aber am Ende für ihn. Tobias und Andreas mussten sich mit 928 und  903 Holz zufrieden geben, so dass man dem Mittelpaar 32 Holz mitgeben konnte.
Hier lag es nun an dem gewohnten Schlusstrio, Ralf Schmitt, Michael Masuhr und Thomas Grünewald den Sieg nach Hause zu bringen. Thomas und Michael starteten ordentlich, wobei Michael, wie schon im letzten Heimspiel auf einen ordentlichen ersten Durchgang, ein schwacher zweiter folgen ließ. Ganz im Gegensatz zu Ralf, der seine Heimschwäche mit diesem Heimspiel wohl ablegen konnte. Denn er gab richtig Gas und konnte so den Vorsprung halten bzw. sogar ausbauen. So wirklich kam man aber nicht vom Fleck denn auch die Gäste zeigten ansprechende Leistungen. Michael konnte sich nur kurz im dritten Durchgang wieder ein wenig steigern, fiel dann am Ende allerdings wieder weit ab. Noch schlimmer erwischte es einen der Gästespieler, der im dritten Durchgang keine 40 Holz abräumte und so konnten wir den Vorsprung entscheidend ausbauen. Ralf konnte das hohe Niveau weiter aufrechterhalten und erspielte sich so hervorragende 1008 Holz! Thomas kam auf ordentliche 944 Holz wobei Michael wohl den „Heimfluch“ von Ralf geerbt hat und nur 927 Holz erzielen konnte.
Durch ein Spiel mehr und die, doch etwas überraschende Niederlage unserer direkten Konkurrenten um die Tabellenspitze, liegen wir nun 6 Punkte vor der FH Plankstadt und zumindest die Herbstmeisterschaft haben wir sicher.(mm)

SG GH/GW: Tobias Woll 928, Andreas Wolf 903, Sascha Ginder 958, Ralf Schmitt 1008, Michael Masuhr 927, Thomas Grünewald 944

2. Spieltag – Bezirksliga 1
GH78/GW Sandhausen 3 – TSG Heilbronn 2  5347:5073

Gegen den Tabellenletzten, die Heilbronner konnten erst ein Spiel für sich entscheiden, spielte unsere dritte Mannschaft am Samstag das Nachholspiel des zweiten Spieltages.
Am Anfang machten es sich unsere Jungs selber ein wenig schwerer als notwendig, denn neben Christian Müller musste auch Bernd Kletti ausgewechselt werden und so war bereits nach 100 Wurf das Auswechselkontingent erschöpft. Die Einwechselspieler, wie auch die restliche Mannschaft, zeigte allerdings ein engagiertes Spiel und so geriet der Sieg nie in Gefahr. Bereits im Starttrio konnten wir die Tagesbestleistung bewundern, denn Andreas Winter erspielte sich sehr gute 959 Holz. Aber auch die Maik Walther (eingewechselt für Christian Müller) mit 863 Holz und Roland Elzer, der Bernd Kletti nach 100 Wurf ersetzte, mit insgesamt 828 Holz zeigten seht gute Leistungen.
Im Schlusstrio konnte nun Bernd Rimmler, Thomas Engelhardt und Herbert Janisch mit knapp 100 Holz Vorsprung einigermaßen beruhigend aufspielen. Alle drei zeigten wirklich überzeugende Leistungen währen die Gäste uns Wurf für Wurf ziehen lassen mussten. Herbert Janisch erwischte da noch den schlechtesten Tag der drei Spieler und kam am Ende auf 871 Holz. Bernd spielte trotz zu vieler Fehlwürfe glatt 900 Holz während Thomas auf sehr gute 926 Holz kam. Am Ende bedeutete dies ein überzeugendes Ergebnis von 5347 Holz und einen ungefährdeten Sieg mit knapp 270 Holz.

SG GH/GW 3: Christian Müller/Maik Walther 6/857, Andreas Winter 959, Bernd Kletti/Roland Elzer 375/453, Bernd Rimmler 900, Thomas Engelhardt 926, Herbert Janisch 871