17. Spieltag – 2. Bundesliga Süd
KSG Ebersweier-Gengenbach – SG GH/GW Sandhausen  6206:5777 

Das zweite Topspiel in Folge hatten wir am vergangenen Samstag in Ebersweier-Gengenbach zu bestreiten. Dass dies nicht einfach werden würde war klar, was uns allerdings dort erwartete, damit hatte nun keiner gerechnet.
Unser Startduo, bestehend aus Andreas Wolf und Ralf Schmitt, hatte von Beginn an nur die Möglichkeit, dem Gegner mehr oder weniger hinterher zu hecheln. Vom Start weg zeigten die Gastgeber wer Herr im Hause ist und wie man die Bahnen wirklich beherrscht. Wurf um Wurf verloren wir an Boden, wobei man nicht sagen kann, dass unsere Spieler schlecht spielten. Ganz im Gegenteil, Andreas Wolf z.B. erspielte sich eine neue persönliche Bestleistung von sensationellen 1031 Holz (alleine 380 Holz im Abräumen!). Dass Ralf ein paar Holz im Abräumen liegen ließ lassen wir mal so stehen, immerhin kam er auch so noch auf gute 976 Holz. Leider gingen diese beiden Ergebnisse in dem Spielrausch der Hausherren aber regelrecht unter denn diese zeigten Ergebnisse auf Weltniveau. Vor allem wäre hier Bernd Wiegele zu erwähnen, der mit genau 1100 Holz (672 in die Vollen und 428 im Abräumen) nicht nur persönliche Bestleistung erzielte, sondern auch den alten Bahnrekord um 17 Holz übertraf. Zusammen mit seinem Partner erzielten die Gastgeber 2162 Holz was für uns schon einen Rückstand von 155 Holz bedeutete.
Im Mittelpaar war man trotz allem noch guter Hoffnung, dies wieder ein wenig gerade rücken zu können. Schnell zeigte sich aber, dass die Topform der KSG’ler nicht auf das Startduo begrenzt ist und auch hier wir mehr oder weniger nur zuschauen können. Markus Hermann und Tobias Woll probierten alles, dem Tempo irgendwie folgen zu können. Bei Markus war allerdings der Wurm drin und so blieb er mit 907 Holz weit hinter seinen Möglichkeiten. Tobias zeigte da schon mehr und konnte durch einen hervorragenden dritten Durchgang knapp an die 1000 Holz heranspielen. Allerdings musste er auch mit seinen 992 Holz Holz abgeben und so vergrößerte sich der Vorsprung auf schon uneinholbare 264 Holz.
Im Schlusspaar durften dann noch Michael Masuhr uns Thomas Grünewald ran um ein wenig Schadensbegrenzung zu betreiben. Aber auch ihnen gelang an diesem Tag nicht so viel, wie es die Bahnen hergegeben hätten und die Motivation schwand von Wurf zu Wurf. So musste sich Michael Masuhr mit 932 Holz und Thomas Grünewald mit 939 Holz zufrieden geben. Von Wurf zu Wurf weiter stieg allerdings der Vorsprung der Gastgeber, die ihr sensationelles Tempo durchzogen.
Mit einem Weltklasseergebnis von 6206 spielten sie Mannschafts- sowie Ligarekord und unterstrichen beeindruckend einmal mehr ihre Heimstärke.(mm)

SG GH/GW: Andreas Wolf 1031, Ralf Schmitt 976, Tobias Woll 992, Markus Hermann 907, Michael Masuhr 932, Thomas Grünewald 939