24. Spieltag – 2. Bundesliga Süd
Post SV Ludwigshafen – SG GH/GW Sandhausen  5701:6066

Zum ersten Mal in unserer Vereinsgeschichte verschlug es uns am 24. Spieltag zum Post SV Ludwigshafen an den Rhein. Bekannt für Ihre Heimstärke sind die Ludwigshafener aber auch für die fallträchtigen Bahnen, so dass wir, wenn wir unsere Leistung wie zuletzt abrufen können, durchaus gewinnen können.
Im Startpaar startete dieses Mal das Duo Andreas Wolf und Sascha Ginder gegen das vermutet stärkste Pärchen der Gastgeber. Unsere beiden Spieler erwischten von Anfang gut die entsprechende Gasse, so dass wir in Führung gehen konnten. Dies wurde auch begünstigt durch die Tatsache, dass die Ludwigshafener nicht ganz an die Ergebnisse kamen, die man schon öfters hatte lesen können, wobei zwei Ergebnisse über 980 Holz wahrlich nicht schlecht sind. Unser Paar, vor allem Andreas, fand allerdings noch besser ins Spiel. Andreas blieb mit sehr guten 1027 Holz nur knapp hinter seiner persönlichen Bestleistung (1032 Holz) und konnte so mit Saschas 986 Holz 47 Holz Vorsprung herausspielen.
Im Mittelpaar kamen nun Tobias Woll und Ralf Schmitt zum Einsatz. Auch die beiden gaben von Anfang an mächtig Gas, was allerdings auch notwendig war, denn auch die Gastgeber gaben sich noch lange nicht geschlagen. Besonders in die Vollen beeindruckten beide mit sensationellen Zahlen, mehrfach erreichten sie über 180 Holz, so dass der Vorsprung eher noch wuchs. Auch hier konnten beide die magische 1000er-Grenze überspielen, Tobias mit 1006 Holz und Ralf mit 1012 Holz. Mit diesen sensationellen Ergebnissen konnte der Vorsprung auf 92 Holz ausgebaut werden.
Im Schlusspaar spielten nun wieder Michael Masuhr und Thomas Grünewald. Hier merkte man nun, dass die Ludwigshafener zwei Spieler in die zweite Mannschaft gestellt haben um diese zu verstärken, denn beide Gegenspieler blieben weit unter den Möglichkeiten der sehr fallträchtigen Bahnen. Michael kam nicht ganz wie gewünscht zurecht und spielte mehr schlecht als recht. Allerdings kann man mit einem Endergebnis von 987 Holz nun eigentlich nicht unzufrieden sein. Thomas erwischte allerdings einen Traumtag und zeigte beeindruckend, was auf den Bahnen möglich ist. Besonders im dritten Durchgang mit 293 Holz zeigte er Kegelsport auf Spitzenniveau. Im letzten Durchgang ging im zwar etwas die Luft aus, am Ende konnte er aber trotzdem mit sensationellen 1048 Holz die Tagesbestleistung erzielen. Da die Gegenspieler wie bereits erwähnt unter den Möglichkeiten der Bahnen blieb konnten wir am Ende deutlich mit neuem Clubrekord und einem Vorsprung von 365 Holz gewinne.

Gespannt warteten wir auf Ergebnisse aus Viernheim

Gespannt warteten wir auf Ergebnisse aus Viernheim

Das nach dem Spiel vor dem Spiel ist wusste schon Sepp Herberger, allerdings meinte er wohl nicht das, was sich nach dem Spiel ereignete. Wir wussten, dass bei einer Niederlage von Ebersweier-Gengenbach in Viernheim bereits die Meisterschaft für uns entschieden wäre. Da dieses Spiel aber erst 15:30 Uhr startete, verfolgten alle gespannt dem Liveticker der DCU per Tablet-PC bevor dann, teilweise waren die Spieler dann schon duschen, die erlösende Nachrichte aus Viernheim eintraf, denn die Viernheimer machten wieder einmal von ihrem Image des Favoritenschrecks gebrauch und gewannen mit 130 Holz gegen den Tabellenzweiten.
Dies bedeutet für uns, auch schon zwei Spieltage vor Ende der Runde, wir sind Meister und 1. Bundesliga wir kommen!(mm)

SG GH/GW: Andreas Wolf 1027, Sascha Ginder 986, Tobias Woll 1006, Ralf Schmitt 1012, Michael Masuhr 987, Thomas Grünewald 1048

16. Spieltag – Verbandsliga Baden
SG Astoria Walldorf / TSV Meckesheim – SG GH/GW Sandhausen 2  5532:5262

Gegen die geschlossene Mannschaftsleistung der Walldörfer bzw. Meckesheimer von drei Mal über 930 Holz konnte man an diesem Tag nichts ausrichten. Allerdings blieben unsere Akteure auch weit hinter den Erwartungen zurück, konnte man nicht ein Ergebnis über 904 Holz erreichen!(mm)

16. Spieltag – Bezirksliga 1
KC 80/SKC Kurpfalz Plankstadt – GH/GW Sandhausen 3  5450:5242

Keine Siegchance !

Gegen den Tabellenzweiten hatte unsere Mannschaft auf deren Heimbahnen keinen Hauch auf eine Chance, zu einen weiteren Auswärtssieg zu gelangen. Will man gegen die sehr kompakt aufspielende Mannschaft gewinnen, so bedarf es einer geschlossenen und staken Mannschaftsleistung, die man nur in Bestbesetzung erreichen kann. So kam es dann mal wieder, wie schon des öfteren in den vergangenen Spiele  der  letzten  Jahre, dass sich der Unterschied zwischen einer 1. und 3. Mannschaft bemerkbar macht.  Plankstadt erwischte einen schlechten Start seines Starttrios und musste sogar einen Rückstand nach den ersten 100 gespielten Kugeln herlaufen. Leider vermochte unser Starttrio es nicht, aus der Misere des Gegners mehr Kapital zu schlagen, da ansonsten von 35 Kegeln Rückstand, ein noch viel größerer Vorsprung für unsere Schlussspieler entstehen hätte können. In der zweiten Spielhälfte war dann allen klar, das dann gegen die 3 Schlussspieler aus Plankstadt , es keine Chance auf Spielveränderung zu Gunsten unserer Mannschaft mehr gab. Von Bahn zu Bahn bauten unsere Gegenspieler ihren Vorsprung aus, der am Ende des Spiels auf 218 Kegeln anwuchs. Trotz alle dem, konnte sich unsere Mannschaftsleistung die sehr geschlossen war, an diesem Tag sehen lassen, was für die restlichen zwei Spiele dieser Saison auf einen Sieg noch hoffen lässt.(br)

SG GH/GW 3: Bernd Kletti 879, Andreas Winter 881, Thomas Engelhardt 844, Bernd Rimmler 888, Rainer Bender 894, Manfred Emrich 856

16. Spieltag – Bezirksliga 2B
ASV Eppelheim 2 – GH/GW Sandhausen 4  2502:2346

Ebenfalls keine Chance hatte unsere vierte Mannschaft bei der ASV Eppelheim 2. Zwar konnten einige Akteure gute Ergebnisse erzielen, allerdings blieben einige andere weit hinter den Erwartungen und auch den eigenen Ansprüchen zurück. Dies ist auch auf die viel zu vielen Fehlwürfe zurückzuführen, 62 Stück bei 6×100 Wurf sind eindeutig zu viel und so war ein Sieg eigentlich nie wirklich erreichbar.(mm)

SG GH/GW 4: Hardo Hermann 366, Klaus Scheid 368, Roland Elzer 417, Maik Budich 388, Jens Rimmler 362