7. Spieltag – 1. Bundesliga
Bahnfrei Damm Aschaffenburg – SG GH/GW Sandhausen  5957:5839

Nach zwei Siegen in Folge konnten wir beruhigt nach Aschaffenburg reisen, auch wenn wir wussten, dass es ganz schwer sein wird dort zu bestehen. Aber auch die Gastgeber waren noch zwei Siegen in Folge voller Motivation die Serie fortzusetzen.
Im Start spielten diesen Samstag Andreas Wolf und Dominik Schulz. Man konnte schnell erkennen, dass die Bahnen gute Ergebnisse zulassen würden sofern man die Gasse halten kann, vom Lauf her schien dies aber nicht die einfachste Aufgabe zu sein. Die Gastgeber stellten mit Hermann Heider bereits einen ganz starken Spieler in das Startduo, der mit der Tagesbestleistung von 1040 Holz auch aufhorchen ließ. Aber auch Dominik konnte mit den letzten Würfen wieder ein vierstelliges Ergebnis erreichen und schloss mit 1008 Holz sein Spiel ab. Andreas erwischte nicht seinen glücklichsten Tag, mit 952 Holz blieb er aber immer noch vier Holz vor dem zweiten Aschaffenburger. 28 Holz Rückstand galt es also für das Mittelpaar einzuholen.
Hier kam nun Tobias Woll und Ralf Schmitt zum Einsatz. Tobias erlebte einen ganz schwarzen Tag und kam nur auf enttäuschende 910 Holz. Sein direkter Gegenspieler nutze dies direkt aus, zeigte mit 1016 Holz eine starke Vorstellung und konnte so den Vorsprung ausbauen. Auch Ralf kam mit den Bahnen nicht ganz so gut zurecht und schloss mit 951 Holz ab. Da auch er damit seinen Gegner ziehen lassen musste, vergrößerte sich unser Rückstand auf 155 Holz.
Im Schlusspaar spielten nun Mirko Sveiger und Michael Masuhr, der für den erkrankten Thomas Grünewald in die Mannschaft rutschte. Auf der ersten Bahn legten beide los wie die Feuerwehr,  Mirko mit 274 Holz (trotz einer kleineren Verletzung) und Michael gar mit 288 Holz (über 120 Holz alleine aufs Abräumen!). Die Gastgeber konnten dieses Tempo zwar nicht mitgehen, gaben sich mit 247 und 250 Holz aber auch keine Blöße, so dass man zwar näher kam, allerdings nicht so entscheidend, als das man nochmal hoffen konnte. Am Ende konnten aber immerhin beide ihren direkten Gegenspielern Holz abnehmen und so das Ergebnis noch ein wenig verschönern. Für Mirko reichte es am Ende für sehr gute 985 Holz während sich Michael zurückmeldete und mit 1033 Holz seinen ersten Vierstelligen dieses Jahr erzielen konnte.
Das wir alle an unser Optimum spielen müssen um dort gewinnen zu können war klar. Da wir dies nicht abrufen konnten, geht der Sieg klar und verdient an die starken Gastgeber. Allerdings können wir mit dem Gesamtergebnis nicht zufrieden sein.(mm)

SG GH/GW: Andreas Wolf 952, Dominik Schulz 1008, Tobias Woll 910, Ralf Schmitt 951, Mirko Sveiger 985, Michael Masuhr 1033