12. Spieltag – 1. Bundesliga
Olympia Mörfelden – SG GH/GW Sandhausen  6071:5908

Eines der schwersten Spiele stand am Samstag auf dem Spielplan denn der Gegner hieß Olympia Mörfelden. Am bereits ersten Rückrundenspieltag rechnete man sich dort keine Chancen aus, verloren die Olympianer, die letzte Runde mit eingeschlossen, nur ein Heimspiel gegen den den späteren Meister RW Sandhausen. Aber kampflos geschlagen geben wollte man sich natürlich auch nicht.
Dies zeigte auch gleich unser Starttrio, welches wie beim grandiosen Heimspiel gegen SK Walldorf, erneut aus Tobias Woll, Michael Masuhr und Dominik Schulz bestand. Von Beginn hat konnte man mit den starken Heimspielern mithalten und die fallträchtigen Bahnen entsprechend auch ausnutzen. Sensationelle 539 Kegel auf den ersten 100 Wurf brachte Tobias zustande. Michael spielte nicht ganz so hoch, konnte aber mit 513 Holz ebenfalls mehr als zufrieden sein. Nur Dominik, in den letzten Wochen eigentlich in einer Topverfassung, hatte so seine Probleme und kam „nur“ auf 470 Kegel. Das man mit den Ergebnissen nicht mal in Führung gehen konnte zeigt eindrucksvoll die Heimstärke der Mörfelder Mannschaft. Im weiteren Verlauf des Starttrios bestätigte sich dies weiterhin. Tobias spielte sensationell auf ähnlichem Niveau weiter und konnte, nach Dominik letzte Woche, ebenfalls mit sensationellen 1068 Kegel (664/404/1) eine neue persönliche Bestleistung auf die Bahnen zaubern. Aber auch Michael lies nicht nach, legte in den zweiten 100 Wurf sogar noch eine Schippe drauf und zeigte ebenfalls sehr gute 1034 Kegel. Nach einer schwachen dritten Bahn (217) zeigte auch Dominik nochmal was er kann und rettete sich so auf 938 Kegel. Nur 21 Kegel Rückstand hieß dies für uns überraschenderweise, musste man doch annehmen, dass man hier regelrecht abgeschossen werden würde.
Im Schlusstrio, ebenfalls unverändert zum letzten Spieltag, gingen nun Ralf Schmitt, Thomas Grünewald und Mirko Sveiger ins Rennen. Hier zeigte sich nun schnell wie der Hase läuft zeigten die Gastgeber doch nun ihre ganze Stärke. Ralf Schmitt kam dem gegenüber überhaupt nicht ins Spiel und zeigte auf der ersten Bahn eine indiskutable Leistung von 205 Kegel. Glücklicherweise besann er sich dann doch wieder mehr oder weniger auf seine Stärken und erspielte sich noch 924 Kegel was allerdings nichts daran änderte, dass er damit die rote Laterne des Tages erhielt. Ebenfalls unter seinen Möglichkeiten blieb Thomas Grünewald. Unser Routinier in der Mannschaft zeigte zwar eine konstante Leistung, allerdings nicht auf dem Level, wie es die Bahnen hergeben würden. Mit 937 Kegel musste er gegenüber seinem Gegenspieler, der trotz einer schlechten letzten Bahn von 228 auf sensationelle 1060 Kegel kam, ordentlich Federn lassen. Nur Mirko Sveiger konnte mit viel Kampf die Bahnen annähernd ausnutzen und erzielte nach holprigem Start noch sehr gute 1007 Kegel. Aber auch damit musste er seinen Gegenspieler mit 27 Kegeln ziehen lassen. Am Ende standen -163 Kegel zu Buche und damit am Ende doch der erwartet deutliche Sieg. Dass dieser nicht höher ausgefallen ist lag am Ende nur daran, dass auch die Gastgeber einen schwachen Spieler mit 915 Kegel in ihren Reihen hatten.

Gegen die heimstarken Olympianer ist auf deren Bahnen einfach kein Kraut gewachsen, denn nur, wenn alle sechs Spieler an einem Tag über sich hinauswachsen, kann man hier auf Augenhöhe und um den Sieg mitspielen. (mm)

SG GH/GW: Tobias Woll 1068, Michael Masuhr 1034, Dominik Schulz 938, Ralf Schmitt 924, Thomas Grünewald 937, Mirko Sveiger 1007

10. Spieltag – Verbandsliga Baden
Ast. Walldorf/TSV Meckesheim – SG GH/GW Sandhausen 2  5579:5475

10. Spieltag – Bezirksliga 3
BKC Heidelberg – SG GH/GW Sandhausen 3  5271:5294

SG GH/GW 2: Rainer Bender 900, Thomas Engelhardt 848, Bernd Rimmler 873, Rüdiger Schneider 841, Andreas Winter 853, Herbert Janisch 979