15. Spieltag – 1. Bundesliga
SG GH/GW Sandhausen – BF Damm Aschaffenburg  5756:5817

Gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten ging es am Samstag in der Hardtwaldhalle. Eines der Schlüsselspiele dieses Jahr, vor allem, weil man bereits das Hinspiel in Aschaffenburg nicht gewinnen konnte.

Im Starttrio kamen hier Tobias Woll, Andreas Wolf und Dominik Schulz zum Einsatz um von vorne weg für klare Verhältnisse zu sorgen. Leider blieb dies aus, denn alle drei kamen im ersten Durchgang nicht richtig ins Spiel. Im zweiten Durchgang legten aber zumindest Andreas und Dominik los und konnten so einen knappen Vorsprung herausspielen. Besonders Dominik wusste mit 499 Kegeln zu überzeugen. Da aber auch die Gäste einen Spieler mit 517 Kegeln in ihren Reihen hatten, führte dies nicht zu dem erhofften Absetzen. In der zweiten Hälfte des Starttrios fand dann auch Tobias in sein spiel und zeigte zwei sehr starke Bahnen (262 und 258), was ihm am Ende sehr gut 981 Kegel einbrachte. Andreas konnte sein Tempo des zweiten Durchgans nicht beibehalten, 933 Kegel hieß es am Ende für ihn. Dominik spielte allerdings unbeirrt weiter und zeigte mit 1004 Kegeln mal wieder eine sehr gute Vorstellung. Die Gäste hatten ebenso einen Spieler mit 1004 Kegeln auf ihrer Seite, da allerdings die anderen beiden nicht an diese Leistung anknüpfen konnten, ergab sich ein ordentlicher Vorsprung von 63 Kegeln.
Im Schlusstrio versuchten nun Ralf Schmitt, Michael Masuhr und Mirko Sveiger den Vorsprung zu verteidigen. Die ersten 50 Wurf legten die Gäste los wie die Feuerwehr und zeigten sich gewillt, das Spiel noch zu drehen. Mirko und Ralf hatten, ebenso wie das Starttrio, so ihre Startschwierigkeiten und so war der Vorsprung schnell dahingeschmolzen. Im zweiten Durchgang konnten sie sich allerdings steigern, während die Aschaffenburger ein wenig das Gas zurück nahmen. Mirko mit 476 Kegeln konnte ebenso zufrieden sein wie Ralf mit 477 Kegeln. Michael kam von Anfang an am besten mit den Bahnen zurecht und spielte sehr gute 505 Kegel. Im dritten Durchgang entschied sich dann aber das Spiel. Michaels Spiel war wie abgerissen, kam in die Vollen nur auf ganz schwache 136 Kegel und konnte sich nur durch fünf Neuner in den letzten 10 Wurf noch auf 232 Kegel retten. Auch Ralf kam mit mageren 227 Kegeln nicht mehr zurecht. Mirko konnte da mit 240 Kegeln noch am meisten überzeugen. Die Gäste erkannten dahingehend ihre Chance und fanden wieder zu ihrer Stärke zurück. Mit zusammen 766 Kegeln konnten sie vorentscheidend davonziehen. Unsere Jungs versuchten alles um im letzten Durchgang wieder dran zukommen, ließen aber eindeutig zu viel liegen. Ralf kam noch auf 931 Kegel, Mirko, der im Moment nicht die gewohnten Ergebnisse erzielen kann, auf 937 Kegeln. Michael konnte dank der ersten 100 Wurf 970 Kegel erzielen. Die Aschaffenburger allerdings zogen ihr Spiel weiter durch und gaben damit auch den Sieg nicht mehr her.

Zusammenfassend muss man sagen, dass der Sieg für die Gäste absolut in Ordnung geht, muss man doch schon genau hinschauen, wann eine Gastmannschaft mal über 5800 Kegel auf unseren Bahnen erzielen konnte. Man muss sich aber an die eigene Nase fassen, denn der Sieg wäre locker drin gewesen. Drei Ergebnisse unter 940 Kegel sind aber eindeutig zu viel für die 1. Bundesliga.(mm)

SG GH/GW: Tobias Woll 981, Andreas Wolf 933, Dominik Schulz 1004, Ralf Schmitt 931, Michael Masuhr 970, Mirko Sveiger 937