3. Spieltag – 1. Bundesliga
SG GH/GW Sandhausen – Olympia Mörfelden 5639:5887

Am bereits dritten Spieltag der noch jungen Saison kam am vergangenen Samstag Olympia Mörfelden in den Hardtwald. Die, als Meisterschaftskandidat gehandelten Hessen starteten überraschend mit zwei Niederlagen in das Jahr und waren daher schon jetzt unter Zugzwang.

Im Starttrio standen wie bereits letzte Woche Tobias Woll, Willi Redlin und Dominik Schulz. Abgesehen von einem schwachen ersten Durchgang von Tobi (223 Kegel) konnte man zu Beginn gut aufspielen und erspielte sich nach dem ersten Durchgang 42 Kegel Vorsprung. Wer dachte, dass es so weiterging wurde leider getäuscht. Bereits ab dem zweiten Durchgang übernahmen die Gäste das Zepter und holten Wurf für Wurf auf und glichen damit den eher verkorksten Start schnell aus. Begünstigt dadurch, dass nun auch Dominik seinen Faden verlor (Tobias fand ihn leider gar nicht) lagen wir bereits nach 100 Wurf zurück. Nur Willi konnte mit glänzenden 511 Kegeln überzeugen. Dieser Abwärtstrend ging auch im dritten Durchgang weiter auch wenn hier Tobias mal zeigen konnte, was er konnte (250 Kegel). Die Gäste ließen aber nicht locker und hielten weiter das Tempo oben. Und so kam es wie es kommen musste und man sah sich zur Halbzeit 109 Kegel hinten. Der glänzenden Vorstellung von Willi (1018 Kegeln) war es zu verdanken, dass man noch in Schlagdistanz lag denn weder Tobias mit 927 Kegeln noch Dominik mit 916 Kegeln konnten an diesem Spieltag überzeugen.

Willi Redlin

Mit 1018 Kegel Tagesbester – Willi Redlin

Im Schlusstrio kamen nun, ebenfalls unverändert zum letzten Spieltag in München, Christian Schneider, Michael Masuhr und Mirko Sveiger zum Einsatz. Aber auch hier, dies gleich vorweg, ging der Abwärtstrend weiter. Michael versiebte gleich den ersten Durchgang komplett mit 214 Kegeln. Hier passte zwar dann der zweite Durchgang, hier nun aber patzte Mirko. Die Gäste aus Mörfelden hingegen zeigten Ihre Klasse und nutzten dies gekonnt und zielsicher aus. Wurf für Wurf konnten sie sich weiter absetzen während unsere Akteure teils mit sich, teils mit den Bahnen mehr haderten als mit dem Gegner. Keiner unserer Spieler konnte sich hier noch ins Rampenlicht zurückspielen und so kam es, dass man auf enttäuschenden Einzelergebnissen (Christian 938, Michel 931 und Mirko 909 Kegel), und damit auch auf einem enttäuschenden Mannschaftsergebnis, sitzen blieb. Hier muss man sich bedeutend steigern um nicht noch mehr Punkte daheim abzugeben. Bereits am kommenden Freitag bietet sich hier die Gelegenheit wenn die Aufsteiger aus Gerolsheim im Hardtwaldt zu Gast sein werden.(mm)

SG GH/GW: Tobias Woll 927, Willi Redlin 1018, Dominik Schulz 916, Christian Schneider 938, Michael Masuhr 931, Mirko Sveiger 909

3. Spieltag – Verbandsliga Baden
SG GH/GW Sandhausen – HKO Young Stars Karlsruhe  5458:5578

Auch ein glänzend aufgelegter Markus Hermann mit seinen fantastischen 1017 Kegeln konnte die Heimniederlage gegen Karlsruhe nicht verhindern. Die Gäste zeigten eine starke und ausgeglichene Vorstellung während wir zu viele Schwachstellen aufzuweisen hatten, an denen nun zielgerichtet gearbeitet werden muss. (mm)

SG GH/GW 2: Sebastian Groß 918, Rüdiger Schneider/Dieter Häcker 519/288, Walter Reinhardt 923, Markus Hermann 1017, Thomas Grünewald 923, Herbert Janisch 870

3. Spieltag – Bezirksliga 1
GH/GW Sandhausen 4 – Alt / KF Oly. Heidelberg  5115:5102

Ein bis zum Schluss spannendes Spiel sahen die Zuschauer bei unserer dritten Mannschaft, die den Sieg knapp mit 13 für sich entscheiden konnte. Den Unterschied hier machte Marco Goldbach, der im Schlusstrio mit sehr guten 949 Kegeln den Sieg für Sandhäuser festhielt.(mm)

SG GH/GW 3: Thomas Engelhardt 864, Rainer Bender 808, Jürgen Herbig 840, Manfred Emrich 864, Bernd Rimmler 790, Marco Goldbach 949

3. Spieltag – Bezirksliga 3/2B
SG GH/GW Sandhausen 4 – SKC 1981 Gaiberg  2284:2391

Ein gutes Ergebnis fehlte unserer vierten Mannschaft bei Ihrem Heimspiel gegen die Nachbarn aus Gaiberg, den auch der Gegner spielte nicht auf Topniveau so dass ein Sieg im Bereich des Möglichen lag. Die angespannte Personalsituation lässt uns leider im Moment aber keinen Spielraum.(mm)

SG GH/GW 4: Manuel Schneider 372, Bernd Kletti 414, Hermann Hardo 426, Norman Schulz/Roland Elzer 176/113, Helmut Zach 395, Jens Rimmler 388