Spielbericht 5./6. Spieltag

6. Spieltag – 1. Bundesliga
SG Ettlingen – SG GH/GW Sandhausen 6291:6085

Der Spielplan führte uns am 6. Spieltag zum Aufsteiger nach Ettlingen, der in der noch jungen Saison bereits für Aufsehen sorgte, fallen doch sehr hohe Ergebnisse auf der Acht-Bahnen-Anlage.
Entsprechend motiviert und voller Vorfreude starteten Tobias Woll und Marco Goldbach, immerhin sein Einstand in der Bundesligamannschaft. Schon in den ersten paar Würfen konnte man erahnen, was hier auf die Spieler zukommt, ist das Fallergebnis doch enorm, was natürlich auch dazu führt, dass sehr außergewöhnliche Bilder stehen bleiben. Während Marco seinem direkten Gegenspieler Paroli bieten konnte (er gab in den ersten 50 Wurf nur drei Kegel ab), hatte Tobias das zweifelhafte Vergnügen, direkt neben sich die stärksten 50 Wurf des Tages zu sehen. Gerd Wolfring zauberte sagenhafte 316 Kegel auf die Bahn, 141 davon alleine im Abräumen (mit acht Neunern in Folge!) und sorgte damit fast im Alleingang für einen Vorsprung von 77 Kegeln. Auch im weiteren Verlauf konnten sich die Gastgeber mit sehr guten Ergebnissen weiter absetzen. Selbst im vierten Durchgang, in dem Marco mit 286 Kegeln glänzen konnte, musste man 8 Kegel abgeben. Gerd Wolfring erzielte übrigens am Ende von seinem Spiel mit 1116 Kegeln einen fantastischen neuen Bahnrekord. Unsere Jungs mussten sich mit 999 Kegeln (Tobi) und, soviel kann man vorweg nehmen, dem besten Ergebnis auf unserer Seite mit 1039 Kegeln (Marco) zufrieden geben.
Im Mittelpaar galt es nun, den Vorsprung von 135 Kegeln zu verkürzen. Diese Aufgabe viel Christian Schneider und Willi Redlin zu, beides Neuzugänge in unseren Reihen. Beide nahmen sich dies auch direkt zu Herzen und zeigten teilweise exzellenten Kegelsport, Christian auf Bahn 1 mit 290 Kegeln und Willi auf Bahn 2 mit 281 Kegeln. So konnte man einiges an Kegeln gut machen und näherte sich dem Gegner Wurf für Wurf an, immerhin konnten so 50 Kegel zurückerobert werden. Im dritten Durchgang schlugen die Ettlinger allerdings postwendend zurück und man sah sich direkt an der Stelle wieder, mit der man ins Mittelpaar startete. Magere 4 Kegel konnte man so am Ende des Mittelpaars zurückerobern, obwohl Christian mit 1032 Kegeln und Willi mit 1037 Kegeln mehr als zufrieden sein konnten mit den gezeigten Leistungen. Die Gegenspieler ließen einfach nicht mehr zu.
Im Schlusspaar lag es also nun an Michael Masuhr und Mirco Sveiger das Spiel noch zu drehen, eine ganz schwere Aufgabe, hatten die Gastgeber ja noch den nominell stärksten Spieler in petto. Michael konnte diesem im ersten Durchgang noch ganz gut folgen, gab mit 275 Kegeln „nur“ 8 Kegel ab, was dafür sorgte, dass man mit Mirko seinen 241 Kegeln immerhin 12 Kegel zurückerobern konnte. Dies war allerdings nur ein kurzes Aufflackern denn einerseits fand auch Mirko’s Gegenspieler im zweiten Durchgang zu seinem Spiel und andererseits konnte auch Michael durch schwaches Abräumspiel seinem Nebenmann nicht mehr folgen. Genau so ging es dann auch weiter so dass man sogar noch mehr in Rückstand geriet. Durch einen weiteren schlechten Durchgang von Michael blieb das Zählwerk bei ihm bei 1009 Kegeln stehen. Da er damit alleine schon 66 Kegel abgeben musste, blieben die 969 Kegel von Mirko nicht weiter ins Gewicht.
Mit 6085 Kegel braucht man sich nicht zu verstecken, die Gastgeber wussten die fallträchtigen Bahnen allerdings noch besser auszunutzen und zeigten mit Ihrem Ergebnis eine neue Heimbestleistung.(mm)

SG GH/GW: Tobias Woll 999,Marco Goldbach 1039, Christian Schneider 1032, Willi Redlin 1037, Michael Masuhr 1009, Mirko Sveiger 969

5. Spieltag – Verbandsliga Baden
KC 06/BW Ketsch – GH/GW Sandhausen 2 5448:5519

Von Anfang an konnte man in Ketsch knapp in Führung gehen, zeigten doch beide Startspieler ansprechende Leistungen. Dank einer schwachen Vorstellung und einer dahingehend notwendigen Auswechslung auf Seiten der Gastgeber behielt man auch im Mittelpaar noch die Oberhand. Im Schlusspaar allerdings treten die Ketscher gehörig auf (zeigten immerhin starke 1891 Kegel), doch dank hervorragenden 1010 Kegel von Dominik geriet der Sieg glücklicherweise nicht mehr in Gefahr und man konnte zwei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen.(mm)

SG GH/GW 2: Walter Reinhardt 936, Markus Hermann 935, Rüdiger Schneider 876, Sebastian Groß 864, Dominik Schulz 1010, Herbert Janisch 898

5. Spieltag – Bezirksliga 3/2B
KSC 05 Sandhausen – GH/GW Sandhausen 4 2602:2516

Von den 62 Kegeln, die man im Startpaar abgeben musste, konnte man dank einer starken Vorstellung von Manuel, im Mittelpaar 27 Kegeln wieder zurückerobern. Im Schlusspaar ließ uns der Gastgeber mit der Tagesbestleistung von 463 Kegeln aber keine Chance mehr und man musste sich mit 86 Kegeln geschlagen geben.(mm)

SG GH/GW 4: Hardo Hermann 418, Manfred Emrich 404, Manuel Schneider 443, Norman Schulz 415, Jens Rimmler 428, Klaus-Peter Siegel 408

Tags: No tags

Comments are closed.