Spielbericht 5a./7. Spieltag

7. Spieltag – 1. Bundesliga
SKV Goldkronach – SG GH/GW Sandhausen  5874:5910

Ins oberfränkische Goldkronach verschlug es uns am siebten Spieltag der Saison. Die Aufsteiger haben zwar erst zwei Punkte auf der Habensseite, allerdings war man gewarnt, konnte die Gastgeber immerhin mit einem guten Mannschaftsergebnis Ettlingen in einem Schlussspurt schlagen.
Auf für uns völlig unbekannten Bahnen starteten, unverändert zu letzter Woche, Tobias Woll und Marco Goldbach. Auf Seiten der Gastgeber wurde der erste Durchgang von einem Akteur verschlafen, so dass man, durch ansprechende Leistungen unserer Spielr, von Anfang an in Führung gehen konnte. Tobias konnte mit glatt 500 Kegeln in den ersten 100 Wurf ein Ausrufezeichen setzen und auch Marco konnte seinerseits mit 488 Kegeln überzeugen. Weitgehend konstant spielten wir unsere Durchgänge weiter routiniert auf diesem Niveau so dass Tobias mit 1002 Kegeln knapp die Tausendermarke übertreffen konnte. Mit diesem Ergebnis konnte er seinem Gegenspieler direkt 46 Kegel abnehmen. Marco hatte ein Duell auf Augenhöhe und konnte sich durch gutes Abräumen immerhin einen Kegel plus erobern.
Mit diesen 47 Kegeln Führung ging es nun mit Willi Redlin und Christian Schneider ins Mittelpaar. Auch hier ein ähnliches Bild: Ein Spieler der Gastgeber startete sehr verhalten und musste im zweiten Durchgang verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Willi hatte hier den gleichstarken Gegenspieler neben sich und kam, durch einen missglückten zweiten Durchgang (226 Kegel) nur auf 469 Kegel in der ersten Mittelpaarhälfte. Christian fand nach verhaltenem ersten Durchgang von Bahn zu Bahn besser ins Spiel und schraubte sein Ergebnis nach 490 Kegeln in den ersten 100 Würfen noch auf sehr gute 1010 Kegel. Damit konnte er seinem Gegenspieler, durch die Auswechslung waren es ja sogar zwei Gegenspieler, 69 Kegel abnehmen. Auch Willi konnte sich wieder steigern und erzielte 959 Kegel, plus 5 brachte ihm dies gegenüber seinem Gegenspieler ein.
Mit 121 Kegeln Vorsprung ging man nun ins Schlusspaar, bestehend aus Mirko Sveiger und Michael Masuhr. Man war gewarnt, lauerte im Schlusspaar der Gastgeber immerhin Klaus Dippmar, der in der Lage ist, das Spiel von hinten nochmal komplett umzukrempeln wie im letzten Heimspiel gegen Ettlingen, als er mit 1040 Kegeln zum Matchwinner avancierte. Und so startete er hier auch wieder furios und unsere Spieler hatten alle Mühe da mithalten zu können. In den ersten 100 Wurf gelang dies noch richtig gut. Michael zeigte zwei konstante Durchgänge mit 250 und 259 Kegel während Mirko ordentlich startete, aber im zweiten Durchgang ein wahres Feuerwerk abbrannte und auf 277 Kegel kam. Dies brachte ihm ebenso 509 Kegel ein. Damit konnte man sogar noch 8 Kegel erobern. Im dritten Durchgang drehte sich dann aber das Blatt da Mirko komplett den Faden verlor und nur 213 Kegel erzielen konnte. Dippmar, bereits mit 531 Kegeln gestartet, roch die Lunte und gab mit 277 Kegeln Vollgas. Michael konnte sein Tempo glücklicherweise beibehalten und konnte so ein paar Kegel wieder gutmachen. Ruckzuck waren so 47 Holz verloren gegangen. Und in der gleichen Weise ging es im vierten Durchgang weiter. Dippmar legte noch eine Schippe zu, spielte eine rechte Gasse nach der anderen und machte uns das Leben damit richtig schwer. Mirko kämpfte sich mit alle Kraft ins Spiel zurück, erreichte aber leider nicht mehr das Level der ersten beiden Durchgänge. Michaels Gegenspieler erhöhte den Druck ebenso, Michael konnte aber dem glücklicherweise etwas entgegensetzen. Die Spannung spitzte sich von Wurf zu Wurf zu, lag man zwischenzeitlich doch nur noch knapp 20 Kegel in Front. Ca. 5 Wurf vor Schluss konnten wir das Spiel dann aber endgültig für uns entscheiden, trotz des fantastischen Endergebnisses von 1090 von Klaus Dippmar, der damit auch einen neuen Bahnrekord und persönliche Bestleistung erzielen konnte. Mirko musste sich mit 947 Kegeln zufrieden geben, während Michael mit 1014 Kegeln die Tagesbestleistung auf unserer Seite erzielen konnte und damit 58 Kegel seinem Gegenspieler noch abnehmen konnte.

Alles in allem ist der Sieg verdient, lag man doch das ganze Spiel in Front. Nur durch eine Ausnahmeleistung von Klaus Dippmar wurde dieses Spiel noch so spannend. Vor dem Nachholspiel am kommenden Samstag bei RW Sandhausen waren dies zwei ganz wichtige Punkte um nicht in der Tabelle abzurutschen.(mm)

SG GH/GW: Tobias Woll 1002, Marco Goldbach 978, Christian Schneider 1010, Willi Redlin 959, Michael Masuhr 1014, Mirko Sveiger 947

5a. Spieltag – Bezirksliga 3/2B
GW Wiesenbach – GH/GW Sandhausen 4  2400:2486

Dank dreier Topergebnisse auf unserer Seite konnte man die anderen Ergebnisse kompensieren und dieses Spiel am Ende gewinnen. Besonders hervorzuheben sind hier die 452 Kegel von Manfred Emrich und ganz besonders die hervorragenden 468 Kegel im Schlusspaar von Hardo Hermann, der damit den Sieg sicherte.(mm)

SG GH/GW 4: Jens Rimmler 381, Manfred Emrich 452, Manuel Schneider 434, Norman Schulz 352, Hardo Hermann 468, Klaus-Peter Siegel 399

Tags: No tags

Comments are closed.