IMG_0046-0.JPG

Spielbericht 6./8. Spieltag

8. Spieltag – 1. Bundesliga
SG GH/GW Sandhausen – BF Damm Aschaffenburg  5824:5705

Zum 8. Spieltag der aktuellen Saison fanden sich am vergangenen Samstag die Kegelfreunde von Bahnfrei Damm Aschaffenburg in der Hardtwaldhalle ein. Hier hatten wir noch etwas wieder gut zu machen, konnten wir doch in der vorangegangenen Spielrunde keines der beiden Spiele für uns entscheiden.

Da unser „alter Hase“ Willi Redlin beruflich verhindert war, starteten wir mit Tobias Woll, dem Rückkehrer Marco Goldbach und Doninik Schulz in die Partie. Alle drei starteten mit ordentlichen Ergebnissen, so dass man eigentlich zufrieden sein konnte. Die Gäste allerdings erlebten einen Traumstart und konnten sich so ein wenig Vorsprung herausspielen. Tobias zeigte sich wieder von seiner besten Seite und startete mit sehr guten 510 Kegeln. Marco verpatzte leider den zweiten Durchgang und musste sich mit 456 zufrieden geben während Dominik mit seinen 495 Kegeln der einzige Gut Holz Akteur war, der in der ersten Spielhälfte seinen Gegner Kegel abnehmen konnte. In der zweiten Hälfte wendete sich allerdings das Blatt. Die Aschaffenburger verloren ein wenig die Linie und setzten jeweils einen Durchgang in den Sand. Unsere Spieler nutzten dies direkt aus und kämpften sich so zurück in die Partie. Neben Marco, der mit sehr guten 504 Kegeln sein Ergebnis noch auf sehr ordentliche 960 hieven konnte, überzeugte vor allem Tobias. Dieser zeigte mit 512 Kegel erneut einen 500erter und sicherte sich so mit 1022 Kegeln überzeugend die Tagesbestleistung. Aber auch Dominik wusste mit 484 Kegeln zu gefallen und erreichte so 979. Dies bedeutete dann am Ende doch einen Vorsprung von 92 Kegeln, auch wenn es am Anfang nicht so aussah.
Im Schlusstrio gingen nun Christian Schneider, Michael Masuhr und Mirko Sveiger auf die Bahnen. Christian wusste mit 487 Kegeln in den ersten 100 Wurf durchaus zu überzeugen und auch Michael erzielte ordentliche 485 Kegel. Mirko allerdings verpatzte seinen zweiten Durchgang und musste sich so mit 466 Kegeln zufrieden geben. Die Gäste zeigten zwar eine ordentliche bis sehr gut Vorstellung, insbesondere Udo Frey mit 509 Kegeln stach hervor, konnte den Vorsprung allerdings nicht entscheidend verkürzen. Im dritten Durchgang brannte dann Christian mit 278 Kegeln (alleine 126 Kegel ins Abräumen!) ein wahres Feuerwerk ab und konnte sich so entscheidend von seinem Gegenspieler absetzen. Mit 517 Kegeln im zweiten Durchgang (1004 Kegel insgesamt) nahm er seinem Gegenspieler ganze 84 Kegel ab. Hinzu kam, dass bei den Gästen ausgewechselt werden musste was dafür sorgte, dass Michael schlechter dritter Durchgang (223 Kegel) nicht weiter ins Gewicht fiel. Mit seinen 943 Kegeln auf der Anzeigetafel konnte er am Ende zwar nicht zufrieden sein, allerdings reichte dies trotz allem für 40 Kegel plus gegenüber seinem Bahnnachbar. Mirko konnte sich in den weiteren Durchgängen auch wieder ein wenig steigern, blieb aber mit 916 Kegeln weit hinter seinen Möglichkeiten. Gegen die Niederlage konnte dann auch Udo Frey, stärkster Spieler der Gäste mit 1010 Kegeln, nichts mehr tun.

Endlich konnten wir mal eine überzeugende Leistung auf den heimischen Bahnen erzielen und befinden uns mit 8:8 Punkten nun auf Platz 7 der Tabelle. Nun gilt es den Schwung mitzunehmen, muss man doch am nächsten Spieltag zum starken Aufsteiger nach Plankstadt, die nur zwei Punkte hinter uns auf Platz 9 lauern.(mm)

SG GH/GW: Tobias Woll 1022, Marco Goldbach 960, Dominik Schulz 979, Christian Schneider 1004, Michael Masuhr 943, Mirko Sveiger 916

6. Spieltag – Verbandsliga Baden
SG GH/GW Sandhausen 2 – KC SK Ubstadt  5472:5281

Begünstigt durch einen Totalausfall der Gäste (828 Kegel) konnte man das Heft von Anfang an in die Hand nehmen und gab es auch bis zum Ende nicht mehr her. Ohne große Highlights am Ende ein deutlicher und überzeugender Sieg gegen die Gäste aus Ubstadt, die es uns aber auch nicht übermäßig schwer gemacht haben.

SG GH/GW 2: Markus Hermann 932, Thomas Grünewald 919, Walter Reinhardt 933, Sebastian Groß 896, Rüdiger Schneider 868, Herbert Janisch 924

Tags: No tags

Comments are closed.