Die ersten zwei Punkte der jungen Bundesliga Saison in der DCU sind unter Dach und Fach. Die GH/GW Sandhausen setzte sich, in einer umkämpften Partie gegen den Aufsteiger Fortuna Rodalben durch.

Mit guten Vorsätzen und heiß auf das erste Spiel der Saison, fuhr die Gut Holz Sandhausen zum Aufsteiger in die Pfalz. Mit im Gepäck hatte man, neben zahlreicher Fans, den dank der Busfirma Laier, neuen ,,Auswärtsfahrtenbus“ (Siehe unten). Nach der herzlichen Begrüßung durch den Gastgeber, ging es dann auch endlich wieder auf die Bahn und um etwas Zählbares.

Willi Redlin und Mirko Sveiger, hatten die Aufgabe von Beginn an gleich Druck zu erzeugen und dem Club aus der Pfalz, mit Karl-Heinz Bachmann und Bernd Rohr im Start, wenig Angriffsmöglichkeiten zu bieten. Beide starteten mit furiosem Kegelspiel in die Vollen (Redlin 170, Sveiger 177).

Doch die Gastgeber wussten ihre Anlage zu spielen und konterten im direkten Abräumen mit Neuner Serien, die sie an die abgegeben Volleholz wieder heran brachten. So entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch der vier Akteure. Je mehr die Mannen der Fortuna ins Spiel fanden umso mehr machten sie Boden gut, sodass am Ende für Bachmann 1009 und den Debütant Bernd Rohr 1031 (Mannschaftsbest- und neue persönliche Bestleistung) auf der Anzeige standen. Mirko Sveiger konnte seinen Gegner in Schach halten und gab am Ende nur sieben Holz ab (1002 – 275, 239, 247, 241), Willi Redlin dagegen musste Bernd Rohr ziehen lassen, kam aber auf beachtliche 988 Kegel (258, 231, 244, 255).

Der Gastgeber also mit genau 50 Holz im Vorteil, zum Start des Mittelpaares. Kapitän Tobias Woll und Dominik Schulz, setzten nun alles daran diesen Rückstand wieder aufzuholen. Die Kegel verteidigen sollten auf Fortuna Seite Werner Weber und Florian Semmler.

Woll fand erst im Abräumen seine Gasse, bei Schulz war es genau umgekehrt. Er spielte gute Volle und verlor sein Spiel aber dann im Abräumen, setzte gar vier Fehler. Da sein Gegner F. Semmler, aber sogar noch Holz abgab, war dies nicht weiter tragisch. Zumal der schlechten Bahn, dann drei gute folgten und für Dominik am Ende 976 (223, 252, 269, 232) Holz zustande kamen. Florian Semmler erwischte keinen guten Tag und musste Schulz ziehen lassen (898). Erst auf der letzten Bahn konnte sich Tobias Woll von seinem Gegner Werner Weber (947) absetzen und leistete gute 974 Kegel (247, 232, 254, 241).

Den Rückstand aufgeholt und das Spiel gedreht hatten die beiden Gut Holzer Akteure und überließen dem Schlusspaar mit Neuzugang Christian Brunner und Marco Goldbach nun 55 Holz Vorsprung, die Andreas Christ und Markus Noll ihrerseits wieder auf zu holen suchten.

In etwa 25 Wurf lang, hätte man denken können Brunner sei nervös, doch dann schlug dieser eiskalt zu und bewies, dass ihm das entgegengebrachte Vertrauen keinen Druck bescherte. Im Gegenteil, Wurf um Wurf, Bild um Bild, Neuner um Neuner zeigte er seine Klasse und die Verstärkung die er der Gut Holz bescherte. Am Ende stand die Tagesbestleistung von 1040 hinter seinem Namen (262, 254, 258, 266).

Christian Brunner avancierte mit seinem gelungenen Einstand von 1040 zum Matchwinner.

Christian Brunner avancierte mit seinem gelungenen Einstand von 1040 zum Matchwinner.

Christ schaffte es, die ersten beiden Bahnen sein Können ebenfalls abzurufen und Brunner nicht viel abzugeben, doch gab er sich am Ende mit 1016 geschlagen. Auf den anderen zwei Bahnen lieferten sich Markus Noll und Marco Goldbach in die Vollen ein Kopf an Kopf rennen. Doch während bei Markus Noll, der trotz gesundheitlicher Probleme spielte, die Routine ins Spiel fand und er sein Ergebnis konstant steigern konnte, lief bei Goldbach nicht mehr viel zusammen. Mit schwachen 441 wurde er nach 100 Wurf, durch Christian Schneider ersetzt.

Zu diesem Zeitpunkt betrug der Abstand nur noch 26 Holz. Doch Brunner gab weiter Gas und Schneider spielte eine gute Schlussbahn, sodass letztendlich ein Endergebnis von 5904:5830 die ersten zwei Punkte für GH/GW Sandhausen bedeuteten.

 20150913_124136


Die Dritte verliert, die Vierte gewinnt.

An diesem Spieltag war nicht nur die Bundesliga in Aktion, auch die Akteure der dritten Mannschaft spielten ihr erstes Spiel in der Bezirksliga 1 des Bezirk 3. Auch dieses Spiel fand auswärts statt bei KC 80/Kurpfalz Plankstadt 2. Jedoch verlor man mit 5161 zu 5206.

Bester Akteur der Gut Holzer war Herbert Janisch mit 913 und auf Seiten von Plankstadt Fabian Stadler mit 897. Plankstadt reichte eine geschlossene Mannschaftsleistung um die Punkte auf der heimischen Anlage zu behalten.

Nachdem die erste Mannschaft ihren ersten Saisonsieg feiern durfte, hatte auch die vierte Mannschaft am Sonntag allen Grund zu feiern. Man gewann bei Alemania 74 Eppelheim 2 mit 2441 zu 2367. Bester Akteur war für Sandhausen Thomas Engelhardt mit 450 Holz, bei Eppelheim Jens Baro mit 420.

Spielbericht der Vierten

Spielbericht der Vierten

Spielbericht der Dritten

Spielbericht der Dritten