Zweite Mannschaft chancenlos in Hockenheim

Ebenfalls zum Auswärtsspiel antreten, musste die Zweite Mannschaft ebenfalls am Samstag, im Paulaner Keller zu Hockenheim. Während auf dem nahen Hockenheimring die DTM Boliden ihre Runden fuhren, war das Rennen auf den Kegelbahnen schnell entschieden.

Bereits im Startpaar mussten Markus Hermann und Walter Reinhardt 89 Holz Rückstand wegstecken. Hermann (985) machte ein sehr gutes Spiel und gewann sein Duell gegen Stefan Sulski (956). Doch gegen den brilliant spielenden Markus Körner (1041), hatte Walter Reinhardt (923) keine Chance.

Thomas Engelhardt (885) und Thomas Schmidt (918) liefen im Mittelpaar auch nur weit hinterher, leisteten sich viel zu viele Fehler und mussten Andreas Lamade (984) und Thomas Schränkler (892) ziehen lassen.

Den Sieg klar machte dann am Ende Sascha Schränkler (1001), mit dem zweiten Tausender für Hockenheim, während sein Kollege Albert Klee (906) solide spielte. Thomas Grünewald (944) und Sebastian Groß (924) konnten trotz gutem Spiel auch da nicht mithalten.

Am Ende eine verdiente Niederlage, vor allem die vielen Fehler und das mehr als schlechte Räumergebnis rechtfertigten die hohe Niederlage von 5780 zu 5579 Holz.

Spielbericht 2. Mannschaft

Spielbericht 2. Mannschaft

 

Dreihundert Holz Klatsche am Sonntag

Zu erneut ungewohnter Zeit, musste die dritte Mannschaft ihr Spiel Zuhause gegen die Frei Holz Eppelheim 2 bestreiten. Die Akteure wären wohl lieber im Bett geblieben. Es setzte eine derbe Niederlage von 5113 zu 5439 Leistungspunkten. Durch die Bank weg ein Totalausfall, vor allem im Räumen und bei der Anzahl der Fehler. Doch der Reihe nach.

Manfred Emrich und Jürgen Herbig begannen gegen Sascha Ollert und Stefan Tesch. Das Unheil nahm seinen Lauf. Emrich und Herbig (871 + 847) gaben zusammen 149 Zähler gegen die beiden Eppler ab (927 + 940). Beide jagten ihre besseren Ergebnisse dank den letzten Bahnen (185 + 181) zum Teufel.

Knüppeldick wurde es dann im Mittelabschnitt. Während sich als einziger Akteur Maik Walter (832) gegen Christian Hopp-Klingbeil (824) durchsetzen konnte, kratzte Bernd Rimmler gerade so über die 800er Marke (809). Dessen Gegner, Hans-Jürgen Ries (941) nahm ihm ganze 132 Holz ab und besiegelte damit früh die Niederlage an diesem Sonntag.

Im Schlusspaar spielte allein Rüdiger Schneider (920) eine akzeptable Zahl, schaffte im Gegensatz zu seinen Teamkollegen über 600 in die Vollen zu spielen, doch räumte ebenfalls nicht gut. Steffen Steiert war ihm dicht auf den Fersen (917) und da Jens Rimmler (843) gegen Pascal Becker (890) sich nicht zu wehren wusste, ging das Spiel am Ende noch deutlicher verloren.

Der Spielbericht wies 81 (!!!) Fehler bei Sandhausen auf. Kein Akteur schaffte es 300 zu Räumen und wie erwähnt, nur Schneider spielte ansehnlich in die Vollen.

Spielbericht 3. Mannschaft

Spielbericht 3. Mannschaft