Den erwarteten Verlauf, nahm am Samstag das Bundesliga Spiel der GH Sandhausen in Mörfelden. Von Beginn an, ließen die Gastgeber keinen Zweifel, am Verbleib der beiden Punkte in der Keglerklause aufkommen.

Tobias Woll, Marco Goldbach und Dominik Schulz begannen auf Gäste Seite, bei Olympia wie gewohnt Sven Völkl, Dieter Nielsen und Heiko Held. Woll und Schulz starteten gut in die Partie, ganz anders Goldbach. Er vermasselte sich auf der ersten Bahn, mit zu vielen Unkonzentriertheiten ein höheres Ergebnis. Hinzu kam dann noch das Pech der Gäste. Olympia wusste genau, wie die Bahnen zu bespielen waren, bei Gut Holz fielen dann nicht immer die optimalen Bilder. Jedoch auch wenn das Glück auf Seite der Mannen um Manager Matthias Biebl gewesen wäre, hätte Olympia souverän geführt und gewonnen.

Mit 3108 Kegeln nach 200 Wurf, legten Völkl (1020), Nielsen (1046) und Held (1042) den Grundstein für den Heimsieg der Mörfelder. Bei Gut Holz blieben alle drei Akteure unter der Tausender Marke, wenn auch denkbar knapp und / oder selbst verschuldet (Woll 985, Goldbach 975, Schulz 996).

Dementsprechend hoch, lag die Messlatte für Christian Schneider, Christian Brunner und Sven Siefert im Schlussabschnitt. An der Niederlage gab es nichts mehr zu rütteln, denn mit Jürgen Fleischer, Holger Liebold, der nach 100 Wurf für Robert Nägel Platz machte und dem wahrscheinlich besten Schlussspieler Stefan Beck, hatten die Olympianer alle Trümpfe in deren Händen.

Schneider begann verhalten, steigerte sich aber dann und kam auf solide 988 Holz. Bei Sven Siefert spürte man die Probleme, auf der für ihn fremden Bahnanlage deutlich. Die Einstellung stimmte, jedoch blieb er unter seinen Möglichkeiten (898). Einzig Christian Brunner landete einen Punktsieg am heutigen Tage. Starke 416 im Räumen sicherten ihm die Tagesbestleistung von 1063 Holz.

Mörfelden spielte keine 6000, jedoch mussten sie das auch gar nicht, gewannen verdient und konnten sich oben fest setzen. Mit einem Ergebnis von 5905 braucht sich die Gut Holz aber auswärts nicht zu verstecken. Man war zufrieden.

Nachdem nun die Spiele gegen die obere Tabellenhälfte erledigt sind, folgt am Samstag das erste wirklich wichtige Spiel, dieser Saison. Es geht gegen den direkten Tabellennachbarn aus Gerolsheim. Ein Duell, dass sicher mehr Spannung verspricht.

Auch die neue "Warmmachmethode" von Tobi und Marco half nicht zum Sieg.

Auch die neue „Warmmachmethode“ von Tobi und Marco half nicht zum Sieg.