SB

8. Spieltag DCU

DCU 1. Bundesliga 8. Spieltag
Olympia Mörfelden 1 — GH78/GW Sandhausen 1 5972 : 5864

Bittere Niederlage!

Am 8. Spieltag mussten wir bei Olympia Mörfelden antreten, die in der Tabelle nach schwachem Rundenbeginn mit zwei Punkten weniger in der Tabelle hinter uns standen. Gewillt war man die starke Vorstellung vom letzten Heimspiel fort zuführen und mit einem Sieg den Abstand auf vier Punkte auszubauen. Doch es kommt meistens unverhofft, anders als man denkt. Mörfelden in diesem Spiel mit Heim – und Saisonbestleistung spielend, konnte am Ende der zweiten Spielhälfte das Spiel für sich entscheiden.

Im Starttrio konnte Tobias Woll die Form halten und erneut 1023 Kegel erzielen und somit auf seinen Gegenspieler 21 Kegel gut machen. Bei Jens Weinmann sah es nach den ersten 100 Wurf mit 500 Kegel recht gut aus, doch leider musste er verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn ging dann Christian Müller auf die zweiten 100 Wurf und beendete mit guten 488 Kegel das Spiel. Zusammen kamen sie auf 988 Kegel und konnten ebenfalls gegenüber dem Spieler Goldbach 45 Kegel gutmachen. Mit dem Ergebnis 962 Kegel von Markus Hermann dazu, wurde somit ein Vorsprung von plus 26 Kegel den Schlussspielern M. Schmitt, Ch. Brunner und D. Dundic übergeben.

Bei Damir Dundic lief es noch sehr gut, denn er verpasste nur um vier Kegel mit 996 Kegel den 1000er. Da die Verletzung an der Wurfhand bei Christian Brunner noch nicht ausgeheilt ist, tat er sich somit in seinem Spiel sehr schwer und kam nur auf magere 952 Kegel. Dies hatte zur Folge, dass der Vorsprung zwischenzeitlich aufgebraucht war und wir in Rückstand gerieten. Die Entscheidung zugunsten von Olympia Mörfelden viel aber dann zu diesem Zeitpunkt, als bei Marvin Schmitt auf den ersten 100 Wurf mit gespielten 424 Kegel nicht viel zusammen lief. Er konnte sich zwar noch steigern mit 519 Kegel auf den zweiten 100 Würfen, musste aber die Leistung von seinem Gegenspieler der mit 1029 Kegel von der Bahn ging anerkennen sowie respektieren und sich gefallen lassen, dass er alleine 86 Kegel auf ihn abgab, womit das Spiel mit minus 108 Kegel entschieden war.

T. Woll 1023, M. Hermann 962, J. Weinmann/CH. Müller 500/488, D. Dundic 996, Ch. Brunner 952, M. Schmitt 943

B. R.